Veranstaltungen 2020

11. Stuttgarter Kriminächte vom 13. bis zum 27. März 2020


Sie treffen uns an folgenden spannenden Abenden:


Samstag, den 14. März um 20 Uhr im Krematorium auf dem Pragfriedhof

Andreas Pflüger liest aus Geblendet


Die blinde Elitepolizistin Jenny Aaron setzt alle Hoffnungen in eine Therapie, die ihr das Augenlicht zurückgeben soll. Doch die Männer, die im letzten Winter für sie starben, lassen sie nicht los. Aaron weiß, was sie ihnen schuldet, und muss sich die Frage stellen, was schwerer wiegt: ihr Seelenheil oder Gerechtigkeit für die Toten.

 

Jenny Aaron musste viele Male über Leben und Tod entscheiden, oft in Sekundenbruchteilen. Nie hat sie gezögert. Doch jetzt steht sie an einem Scheideweg. Was ist wichtiger: ihr Augenlicht vielleicht wiederzubekommen oder die Abteilung, jene Spezialeinheit, der sie ihr Leben verschrieben hat, vor ihrer größten Bedrohung zu beschützen?

 

Es ist niemals leicht, lautet der Kodex der Abteilung. Das gilt mehr als je zuvor. Denn es ist nur noch ein Hauch bis zu ihrer Auslöschung. Aber ist die Abteilung wirklich das, wofür Aaron sie immer hielt?

 

- Ausverkauft-

Dienstag, den 17. März um 20 Uhr im Pressehaus in Vaihingen

Bernhard Aichner liest aus Der Fund


Kokain im Bananenkarton wird zum Schicksal einer Frau, die auf ein besseres Leben hofft. Warum musste Rita sterben? Wer hat die Supermarktverkäuferin, die doch nie jemand etwas zuleide getan hat, auf dem Gewissen? Hat die 53-Jährige wirklich ihr Todesurteil unterschrieben, als sie eines Tages etwas mit nach Hause genommen hat, was sie besser im Laden gelassen hätte? Offiziell ist der Fall abgeschlossen – aber da ist einer, der nicht aufgibt. Ein Polizist, der scheinbar wie besessen Fragen stellt – und Ritas Tod bis zum Ende nicht akzeptieren will...

Dienstag, den 24. März um 20 Uhr im Baustellenbereich der Bahnhofshalle

Johannes Groschupf liest aus Berlin Prepper


Berlin Prepper ist ein ausgezeichnet geschriebener Politthriller, der für diese Lesung mit dem entkernten Baustellenbereich der Bahnhofshalle im Bonatzbau eine fantastische Kulisse gefunden hat. Als Online-Redakteur bei einer großen Tageszeitung muss Walter Noack die Pöbeleien und Hasstiraden in den Kommentaren löschen. Tausende Male am Tag ist er mit den widerwärtigsten Beschimpfungen konfrontiert. Sein Nervenkostüm wird noch dünner, als er und später eine Kollegin von Unbekannten anscheinend grundlos zusammengeschlagen werden und er auch noch einen privaten Verlust erleiden muss. Die Polizei zeigt sich bei all dem machtlos. Das tägliche Gift, der Dauerhass sickert schließlich auch in Noacks Seele. Er schliddert allmählich in die trübe Szene von waffenhortenden Preppers, Reichs-und Wehrbürgern, abgestoßen und fasziniert zugleich. Als es in Berlin während der brutalen Sommerhitze zu Großbränden, Unruhen und offener Anarchie kommt, merkt er, dass er sich mit den falschen Leuten eingelassen hat. Jetzt geht es nur noch um Leben oder Tod.

Donnerstag, den 26. März um 19 Uhr im Institut für Pathologie

Marion Schmid liest aus Ausgekocht


Professor Dr. Alexander Bosse ist nicht nur ärztlicher Direktor des Instituts für Pathologie, sondern auch ein ausgezeichneter Moderator. Nach dem großen Zuspruch des letzten Jahres spricht er nun mit Marion Schmid, einer Meisterin des makabren Humors, über ihren neuen Roman „Ausgekocht“. Das Team der Pathologie Stuttgart

führt vorab das Publikum durchs Institut.

 

Nach langer Auszeit kommt Paula aus Australien zurück, ausgerechnet nach Berlin-Neukölln, wo sie einen Zeitungsladen übernimmt – und wo sie über ihre Nachbarn

aus dem Staunen nicht mehr herauskommt: zwei erfolglose Maler, ein Küchenphilosoph, eine vegane Hebamme, eine demente Witwe, eine Psalme rezitierender Trinker und Jolande, eine Metzgerstochter, die mit arbeitslosen Jugendlichen eine Suppenküche für Arme betreibt.

Diese filmreife Idylle bricht zusammen, als eine blonde Spanierin tot unter der Feuerleiter im Hinterhof liegt. Kaum, dass der ermittelnde Kommissar auftaucht, hagelt es von allen Seiten gegenseitige Verdächtigungen. Und als dann noch die schöne, taubstumme Polin, von allen Männern verehrt, plötzlich verschwunden ist, liegen die Nerven blank. Waren es Drogen? Oder Eifersucht? Fixolotl Killover, ein Jugendlicher aus der Suppenküche kommt der Wahrheit gefährlich nahe…

 

- Ausverkauft -

 


Alle weiteren Informationen zu Autoren, Locations, Tickets finden Sie unter